Saubere Berge: Die Partnerschaft zum Schutz der österreichischen Bergwelt

Story teilen
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Für Almdudler als österreichisches Familienunternehmen, das tief mit der wunderbaren Alpenwelt verwurzelt ist, ist der Schutz der heimischen Bergwelt von großer Bedeutung. Nachhaltigkeit und die Bewahrung der Umwelt haben bei Almdudler einen sehr hohen Stellenwert – gerade in der jetzigen Zeit.

Die österreichische Berglandschaft ist wunderschön und vielfältig – grüne Wiesen und Wälder, türkisblaue Seen, unberührte Bäche, hochalpine Gletscher, saftige Almen und Weiden. Die Alpen werden im heurigen Sommer wieder die Kulisse der österreichischen und internationalen Urlaubsgäste sein.

Almdudler ist seit 1957 alpenländisch-österreichisches Lebensgefühl in der Flasche, Österreichs beliebteste und bekannteste Alpenkräuterlimonade und ein 100-prozentiges Familienunternehmen mit Tradition und Herz – kurz ein echtes Original. Almdudler ist weit mehr als ein einzigartiges Geschmackserlebnis: Almdudler ist das österreichische Nationalgetränk.

Zwei Männer sitzen vor einem Gipfelkreuz auf einem Berg in Österreich
Alpinlegende und Bergsteiger Peter Habeler mit Almdudler-Geschäftsführer Gerhard Schilling

Naheliegend also, dass Almdudler mit den Österreichischen Alpenverein seit vielen Jahren eine starke Partnerschaft zum Schutz dieser österreichischen Bergwelt verbindet. Gemeinsam wurde die Initiative „Saubere Berge“ ins Leben gerufen, die zeigen soll, wie einfach es ist die Umwelt bei Ausflügen und Aktivitäten in den Bergen zu schonen. Die heimischen Berge werden in den kommenden Sommermonaten Ort der Regeneration und des Krafttankens für viele Österreicherinnen und Österreicher sein. Das Anliegen von Almdudler ist daher ganz klar: Jeder, der sich in der Natur bewegt, muss Verantwortung übernehmen, Rücksichtslosigkeit darf in den Bergen keinen Platz haben. Die Initiative „Saubere Berge“ wird seit Beginn von Alpinlegende und Bergsteiger Peter Habeler als Botschafter und vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) unterstützt.

In den kommenden Monaten erlangt die Initiative „Saubere Berge“  besondere Aktualität, da aufgrund der Covid19-Pandemie Reisen ins Ausland nur eingeschränkt möglich sind. Die Österreicher werden daher verstärkt Urlaub im eigenen Land machen. Almdudler und der Österreichische Alpenverein werden daher nicht müde aufzurufen: Müll darf nicht am Berg bleiben.

Story teilen
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email